Samstag, 31. Juli 2010

Hoffentlich kein Experiment

Nachdem ich mit dieser Wolle letztes Jahr schon mal einen fehlgeschlagenen Versuch gemacht habe, hoffe ich in diesem Jahr einen Pullover vollenden zu können. Nach dem Ribbeln, hatte ich die Wolle zu Strängen gehaspelt, gewaschen und dann wieder zu Knäueln gewickelt. Nun war sie gut abgelagert und wartete auf neue Verwendung. Es ist die Pima Baumwolle "Americano" von Lana Grossa, ich stricke den Pullover als Raglan von oben.




Als Anregung diente mir dieses Modell, ebenfalls von Lana Grossa.


Mit der ersten Anprobe, bin ich schon ganz zufrieden. Das ist so genial bei dieser Strickmethode, dass man zwischendurch schon mal anprobieren kann und dann braucht man außerdem nicht zusammennähen. Was will man mehr!

Kommentare:

in-der-hexenkueche hat gesagt…

Sieht sehr vielversprechend aus! Bin auf das Ergebnis gespannt. Viele Grüße, Bettina

Helga hat gesagt…

Das gibt sicher einen ganz tollen Pullover!

Elfenwolle hat gesagt…

huhu

ja, das wäre auch meine liebste Strickmethode ohne Nähte....sie ht toll aus, bin gespannt und drück dir alle Daumen, die Wolle sieht weich aus und die Farben gefällt mir auch sehr...

sei lieb gegrüßt
Tina

menknit hat gesagt…

Hallo,

ich glaube, nun muß du bestimmt nicht mehr Ribbeln. Das sieht doch dolle aus ;-)

Gruß der René