Mittwoch, 5. Januar 2011

Zuckerjacke

Die Zuckerjacke nach einer Anleitung von Marianne Isager aus ihrem "Stricken a la carte" Buch, war mein Großprojekt der letzten zwei Monate. Sie ist auch noch im letzten Jahr fertig geworden und heute bin ich mal dazugekommen einige Fotos zu machen.


Gestrickt habe ich sie aus auberginefarbenen "Adesso" Garn von Lana Grossa. Das Garn hatte ich vor einiger Zeit bei einem "Beerdigungsausverkauf" eines Wollgeschäftes erstanden und es musste nun endlich mal verstrickt werden.
Ich hatte Glück, dass obwohl das Garn nicht mit dem Ursprungsgarn in der Anleitung übereinstimmte, trotzdem eine der Größenbeschreibungen mit meiner Konfektionsgröße übereinstimmte, so konnte ich einfach mal stur nach Anleitung stricken.

Endlich konnte ich auch mal einige Knöpfe aus meiner umfangreichen Knopfsammlung verwenden, ich konnte mich jedoch nicht entscheiden, da habe ich einfach zweierlei Knöpfe angenäht.
Beide Perlmutknöpfe zierten übrigens schon selbstgenähte Kleidungsstücke und waren mir zu schade zum Wegwerfen.

Die Zöpfe aus zwei Maschen werden ohne Zopfnadel gestrickt.

Die Ärmelzunahmen werden nicht am Rand getätigt, sondern die Maschenanzahl zwischen den Zopfreihen wird nach und nach erhöht.

Alles in allem ein Modell mit einigen raffinierten Strickdetails, das hat mir Lust gemacht auf mehr Marianne Isager Modelle.



Material: 650 Gramm Adesso
54%Merino, 23% Baumwolle, 23% Microfaser

Kommentare:

Marion B. hat gesagt…

This is a truely lovey jacket. Your knitting is very nice and I don't know you in person but I'm sure it will look very nice on you.

Anonym hat gesagt…

Hallo,
die Zuckerjacke will ich auch schon eine ganze WEile stricken und du hast mir gerade Mut gemacht,endlich anzufangen.Sie sieht wunderschön aus, uih hoffentlich wird meine auch so schön.
Liebe Grüsse
Strickdichgesund

Perlentick@koeln.de hat gesagt…

Das Buch habe ich auch,die Jacke hat mich nie angesprochen aber in dieser Farbe ein Traum. LG Ruth

menknit hat gesagt…

Hallo,

die Zuckerjacke ist dir gelungen und mit den Knöpfen eine schöne Idee.
Stimmt: Marianne Isager Modelle sind rafiniert in ihrem Aufbau, ich mag diese Designs.

Geruß der René

KnitAngel hat gesagt…

Ein zeitloses Schmuckstück - tolles Design und perfekt gestrickt. Die Knöpfe bringen das richtige i-Tüpfelchen.
Viel Spaß damit wünscht
Angelika (der die Jacke auch schon lange gefällt - gut zu wissen, dass sich die Adesso dafür eignet :-)

Woolly Bits hat gesagt…

die sieht ja sehr klassisch aus, schoen! aber - wieso die wohl zuckerjacke heisst??? die zwei verschiedenen knoepfe find ich ne gute idee, gibt dem modell pfiff! jetzt fehlt nur noch ein bild mit frau drin:))

farbenfaden hat gesagt…

Danke für eure netten Kommentare!!

@knitangel - Mit Adesso fällt die Jacke schon etwas größer aus, aber wenn du eine kleiner Größe von Marianne Isager nimmst, dann klappt es bei dir vielleicht auch.

@Bettina - Die Jacke heißt Zuckerjacke, weil die Inspiration für dieses Modell eine alte Jacke von Marianne Isagers Tante war. Diese Tante hatte, die Jacke im 2. Weltkrieg gegen Zuckermarken getauscht. Daran kann man noch mal sehen wie klassisch diese Jacke ist.

Woolly Bits hat gesagt…

danke fuer die antwort, finde ich manchmal ganz interessant, diese hintergruende... wobei das modell ja auch gut abzuaendern waere, man koennte das prinzip von den aermeln z.b.auch als a-linie jacke am hauptteil machen usw. oder fuer eine groessere groesse eine linke masche zwischen die rippen setzen..

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Ich habe mir erst krüzlich das Buch "Stricken à la carte" gekauft und bin sofort auch dem Charme dieser Jacke erlegen. Werde sie mir im Herbst stricken.
Dein Exemplar gefällt mir supergut, sieht in dem dunklen Garn edler aus, als in der Anleitung.
Hast du genau nach der Anleitung gearbeitet? Auf den ersten Blick finde ich sie eindeutig und klar, aber das merkt man ja meistens erst beim Arbeiten.

Weiterhin viel Freude mit deiner Zuckerjacke!