Samstag, 5. März 2016

Neues Färbebuch von Dorothea Fischer

Vor einigen Tagen ist bei mir das neue Färbebuch von Dorothea Fischer eingetroffen.
 
Nachdem es kaum noch Rotholz gibt, sind viele Pflanzenfärberinnen auf der Suche nach intensiven Rotfärbern. Krapp gibt in der Regel eher ein Orangerot und die Cochenilletöne sind häufig  pinkstichig. Das sind allesamt auch schöne Farben, aber so schöne intensive "Kirschrottöne" sind nicht so einfach zu erzielen.
Um diese Lücke zu schließen hat Dorothea Fischer noch mal ein spezielles Buch geschrieben, welches den Färbungen mit dem Farbstoff der Schellackläuse auf den Grund geht.
 

Dorothea Fischer klärt sehr anschaulich über das Leben, die Zucht und das Vorkommen der Schellackläuse auf, bevor sie sieben verschieden Grundrezepte zum Rotfärben vorstellt.


Die verschiedenen Nuancen sind sehr gut in dieser wunderschönen Decke zu sehen.


Besonders gut gefällt mir auch diese Färbung auf Yak-Seide. Sobald die Färbesaison beginnt, möchte ich unbedingt auch mal einige Lac-Experimente machen. Nun muss ich mal schauen, wo ich diesen Farbstoff kaufen kann.

Kommentare:

Birgit Olann hat gesagt…

Von Dorotheas Lac-Färbungen hatte ich durch die Spinnwebe gehört und freue mich, dass sie ihre Erfahrungen nun in diesem Buch zusamnengestellt hat. Die Töne der Decke sind satt, schön und vielfältig.

wolle-garn-und-fadenzauber hat gesagt…

Den Farbstoff kannst Du z.B. hier kaufen:

http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.sehestedter-naturfarben.de/wsb-media/images/article/pflanzenfarben-pigment-lac-dye-rot-ab-11g-pro-1-0g-2610700000g-371-1-pop.jpg&imgrefurl=http://www.sehestedter-naturfarben.de/a-371/pflanzenfarben-pigment-lac-dye-rot-ab-11g-pro-1-0g&h=600&w=800&tbnid=4h_XRX_0PgN1rM:&tbnh=90&tbnw=120&docid=OwCggydzY9neKM&hl=de&usg=__PKwjfkHHlVWRfElpP66vJhP1KyE=&sa=X&ved=0ahUKEwjRkdS3xqrLAhUEMZoKHVINDG0Q9QEIKDAC

LG Beatrice

Petra hat gesagt…

Was für tolle Farben :)

Das wäre bestimmt auch was für mich....

... danke für den Tip :)

Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

Bettina hat gesagt…

lac pulver bekommst du u.a. bei kremer pigmente (unter lac dye)! nicht billig, aber es ist ja auch sehr ergiebig. das yak-seide garn strickt sich uebrigens ganz toll, ich habe den morvarch fuer das buch daraus gestrickt. allerdings war das muster nicht sooo ideal fuer das garn, weil "wolligeres" mehr elastizitaet gehabt haette, wodurch das zopfmuster vermutlich besser hervorgetreten waere. aber das aendert nix daran, dass die farbe schoen war und das garn sich toll anfuehlt:)
viel spass beim austesten!
Bettina

Sheepy hat gesagt…

Ja, diese Buch habe ich auch schon entdeckt, aber Dorothea Fischer schreckt mich in ihren Büchern immmer mit dem Rechnen und Prozente ;O)
Diese Färbeläuse haben sich ja nie richtig durchsetzen können, weil die Gewinnung des Farbstoffes wohl auch etwas komplizierter, da nicht Wasserlöslich. Bei Kermes pigmente gab es da auch schon was zu lesen und auch wenn man nach Lac Dye googelt. Die Färnungen scheinen sich aber nicht groß von der Cochenille zu unterscheiden. Bin auf deine Experimente sehr gespannt.
LG Sheepy