Montag, 8. Juni 2009

Noch ein Resteprojekt


Mit der Resteverarbeitung habe ich im letzten Winter begonnen. Schon lange war ich auf der Suche nach einem Projekt bei dem ich meine vielen handgesponnenen Reste und Stränge aus meiner Spinn- und Färbeanfangszeit verarbeiten konnte. Die Garne sind überwiegend mit Pflanzen gefärbt
Bei Ravelry habe ich dann mal die Inspiration für diese Decke bekommen. Sie wird in schmalen Streifen immer in Runden gestrickt. Die Streifen werden gleich an die vorherige Seite angestrickt. Die Ecken werden mit verkürzten Reihen gearbeitet. Bei dieser Decke ergeben auch kleine Reste eine Fläche, bei Miniresten habe ich ähnliche Farben hintereinander verstrickt.
Die Anfangsfäden habe ich gleich beim Stricken eingewebt, so hatte ich wenig zu vernähen.
Dünnere Fäden habe ich doppelt genommen.
Sehr schön war es auf diese Weise noch mal meinen Anfängergarnen zu begegnen. Die Decke ist auch sehr interessant zu erfühlen, da sich auf ihr "Kratzewollen" und Schmusegarne wiederfinden.
Die Decke wiegt ca. 1400 Gramm und ist ungefähr 150x180cm groß, da sie so schön elastisch ist, passt aber auch immer noch jemand Zweites drunter.
Mittlerweile ist sie unsere Lieblingssofadecke geworden.

Kommentare:

Kerstin Haubold hat gesagt…

Wunderschön Deine Restedecke! Und in jedem Stückchen steckt bestimmt eine kleine Erinnerung...
LG Kerstin H.

wiebke hat gesagt…

welche Arbeit!! klasse geworden..gruß wiebke

bärbchen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
bärbchen hat gesagt…

noch ein Versuch, hatte mich zu oft verschrieben. War zu peinlich!
Aaaaaaalso: Die Decke ist wundervoll. Die Farben sind schon beim Anschauen so wohltuend. Wie mag es da erst sein, wenn du dich in die Decke hineinkuschelst. Viel Vergnügen dabei.

LG Bärbel.