Sonntag, 8. Juli 2018

Handtuchparade

Weil ich selbst immer ganz fasziniert bin, welch unterschiedliche Gewebe auf einer Kette entstehen können, hier noch mal ein paar Detailfotos, meiner Handtücher. Mittlerweile habe ich sie von Hand gesäumt und 


sie haben schöne handgewebte Aufhänger bekommen.


Dies war eigentlich als Geschirrtuch geplant, aber ich werde es erstmal als Tischläufer benutzen.
Hier war das Schussgarn, naturfarbiges Cottolin 22/2. Die Kette ist ebenfalls aus Cottolin 22/2.


Nun kommt noch eine Serie kleine Handtücher für die Küche, sie sind jeweils ca 35x 45 cm groß.
Schuss= Baumwollchenille weinrot


Der Farbeffekt mit dunkelblauer Chenille gefällt mir besonders gut. Da werde ich noch mehr von weben.


Das ist Baumwoll-Schlingenzwirn von Zürcher und Stalder, das ergibt auch eine schöne Gewebestruktur, die dunklen Garne gefallen mir jedoch besser als Schuss. Sie bringen die Farben besser zum Leuchten.


Zum Schluss hatte ich dann mal Lust auf ein wenig Streifen nach all den Karos. Hier ist der Schuss gelbe Cottolin und ein orangefarbiger Mittelstreifen


Nun kommt noch ein Foto von diesem schönen Arbeitsgerät, welches ich heute aufgebaut habe. Ich konnte günstig ganz in meiner Nähe einen Glimakra Ideal erstehen.
Er ist auf 6 Schäfte und 6 Tritte eingerichtet, allerdings im Moment nur mit 2 Schäften und 4 Tritten ausgestattet, aber das kann man ja ganz gut nachrüsten.



Samstag, 7. Juli 2018

Abgewebt

Kaum zu glauben, aber wahr, ich habe dann doch noch eine Datenschutzerklärung erstellt und kann nun wieder mit gutem Gefühl diesen Blog betreiben.

So kann ich euch auch gleich mal meine neuesten Webwerke zeigen, 
( ich hoffe hier liest noch jemand?)


Die Kette hatte ich schon mal gezeigt.


Ca. 4 Meter Stoff bevor ich ihn in Stücke geschnitten habe. 


Entstanden sind Tischläufer 


und Handtücher.


Immer wieder interessant, die Wirkung mit verschiedenen Schussgarnen. Mittlerweile haben die Tücher auch einen Saum und handgewebte Aufhänger bekommen.
 Ich fotografier die morgen noch mal extra.


Für manche Weberinnen ist vielleicht die Möglichkeit  interessant, zwischendurch einen Teil der Kette abzuschneiden. Dafür wird ein Stab eingewebt. Die 2-3 cm unterhalb des Stabes werden mit Holzleim bestrichen, damit sie nicht so schnell ausfransen. 
Wenn der Leim getrocknet ist, kann man den Stoff unterhalb des Leimstreifens abschneiden und den Stab neu anbinden, somit hat man kaum Kettgarnverlust und muss nicht so lange warten, bis man sein Gewebe nutzen kann.


Hier kommt noch ein Nachtrag, aus dem letzten Rest der Kuvikas-Kette ist auch noch ein Kissenüberschlag geworden.

Samstag, 14. April 2018

Indigogrün

Es gibt mal wieder etwas zu zeigen, in den letzten Monaten habe ich diese Jacke gesponnen und gestrickt.


Dafür habe ich verschiedene Indigoüberfärbungen aus dem Färbesommer 2017


vermischt 


und zu


recht homogenen Batts kardiert.


Nach einem kleinen Teststrick war ich mir sicher, 


so soll das Garn werden.


Erst hatte ich eine andere Jacke im Blick, die erschien mir jedoch dann zu langweilig, nachdem ich die Oberteile fertig hatte. Also wurde noch mal geribbelt und es wurde dieses Modell. Als Kontrastfarbe kam mir ein Garn aus meinem Bestand gerade richtig.



Die Blende habe ich rundum angestrickt, das waren dann über 600 Maschen.


Die Knöpfe habe ich auch in meinen eigenen Vorräten gefunden, 
ich hatte sie letztes Jahr im Urlaub gekauft.


Die Knopfleiste und die Knopflochreihe


 habe ich mit schönen Bändern gegen ausleiern verstärkt.
 Mal sehn wie sich das bewährt?


Nadelstärke : 4
Gewicht: 390 Gramm
Lauflänge: habe ich nicht ausgerechnet

Hier noch zwei Grünfrösche, die mir bei meiner Fotosession im Garten zugeschaut haben!

Samstag, 31. März 2018

Schöne Ostern

Na wenn es hier schon keine fertigen Werke zu sehen gibt, dann doch mal ein Foto mit Ribbelwolle als Osternest. Bevor ich heute den Ribbelstrang noch mal neu gebadet habe, habe ich noch ein Osternestfoto gemacht.


Hier kommen noch ein paar Detailfotos von unseren gestrigen hessischen Blauholzeiern.


Einfarbige Eier gab es auch, wir haben mit Zwiebelschalen, Blau- und Rotholz, Cochenille und Malvenblüten gefärbt.


Ich wünsch euch schöne Ostern, vielleicht auch mit 


etwas Werkelzeit!


Samstag, 10. März 2018

Angewebt


Im letzten Herbst hatte ich euch schon mal diese Kette gezeigt,


ich habe sie aus diesen Garnen


auf meinem Schärrahmen 


geschärt.


Ein halbes Semester später ist sie nun auf dem großen Webstuhl 


in meinem Webkurs eingerichtet.


Das ist eine Patrone angelegt an die alten Grubenhandtücher, über 8 Schäfte und 8 Tritte. Das war schon eine Herausforderung und so ganz richtig schön ist das Fach noch immer nicht. 
Aber die ersten Ergebnisse sind Ansporn genug, nächste Woche noch ein wenig am Webstuhl weiter zu regulieren.
 

Samstag, 3. März 2018

Warme Ohren

In der Ravelry Gruppe Kunst&Co gibt es in diesem  Jahr eine interessante Aktion, sich von Kunstwerken zu Fasermischungen anregen zu lassen. Im März dient das Bild "ab ovo" von Paul Klee als Inspiration.
Da es mir für mein Werk wichtig war einen Streifeneffekt im Garn zu haben, habe ich kleine Kammzüge durch die Hackle gezogen,


zu diesem Garn versponnen 


und anschließend ein Stirnband mit Diagonal-Rippen draus gestrickt.
Das Garn war recht dick und ergab ein schönes formstabiles Stirnband, welches ich diese Woche schon gern getragen habe.

 

Hier habe ich mal das Stirnband auf dem Bild fotografiert. Die hellen Bereich habe ich extra nicht so berücksichtigt.


Hier noch ein dünneres Stirnband, das ich letzte Woche ziemlich einfarbig gestrickt habe, es ist aus dünnerer Wolle, für die weniger kalten Tage. 
Ich mag im Winter gerne Stirnbänder tragen und bin ganz froh auf die Idee gekommen zu sein, einmal das Strickprinzip dieser Pulswärmer auf ein Stirnband umzusetzen


Samstag, 24. Februar 2018

Kältekiller

Nun ist das neue Jahr schon fast zwei Monate alt, Zeit mal zu zeigen was ich bislang gewerkelt habe.
Nachdem meine Tante zum 70.Geburtstag mit türkischen Socken bestrickt wurde. 

Strickte ich diese Handschuhe einer Freundin zum 60. Geburtstag.


Die bunten Farben sind wie immer natürlich gefärbt.


Dann gab es noch eine Freundin die 50 wurde, sie bekam diesen Loop.



Dafür habe ich die graue handgesponnene Wolle mit einem Kaufgarn kombiniert.





Im Moment verstricke ich diesen kleinen Wollberg zu einer neuen Strickjacke,


denn weitere Kältekiller sind gefragt bei der eisigen, aber schön sonnigen Kälte im Moment.