Freitag, 15. Oktober 2021

Grün, grün, grün ist meine neue Jacke...



Mit diesem Projekt habe ich mich mit Pausen das letzte halbe Jahr beschäftigt.

Die Fasern bekam ich jedoch schon im Rahmen einer Tauschaktion im Frühjahr 2019, ich färbte und überfärbte sie mit Indigo blau und grün. Die blauen Fasern sind Gotlandlocken, die grünen Fasern in der Mitte sind Spaelsaufasern.



Während des großen Spinntreffens 2019 fand ein Ausflug zur Vögelesmühle statt und dort verwandelten sich meine Fasern in diese beiden schönen Rollen.  



Was nun damit tun? Erst mal abwarten ...bis Ideen kommen.


Im Frühjahr 2021 kam mir  dann die Idee, für eine jankerartige Jacke mit Kapuze.
Inspiration dafür war mir u.a. dieses Modell. Ich strickte sie jedoch nicht in einzelnen Teilen sondern 
Top-Down von oben.


Zwischendurch musste ich feststellen, dass mir meine Fasern für diese kraus-rechts-Jacke mit Kapuze nicht reichen werden, also wurden kurzerhand einige der blauen Fasern mit gelb überfärbt. Dies ergab ein etwas dunkleres Garn, somit wurden alle Enden der Jacke dunkelgrün.




Im Sommer war mir diese Strickerei dann jedoch zu warm und das Projekt ruhte erst mal. Mit den kälter werdenden Temperaturen in den letzten Wochen, vollendete ich dann aber doch die Jacke.



 Sie bekam noch rote und pinke I-Cord-Ränder, einen Zwei-Wege-Reißverschluss und ein Band um die Ausschnittkante.





Der Rest des Bandes reichte gerade noch, um die gesamte Schulternaht zu stabilisieren. 


In der Mitte ließ ich ein wenig Naht aus und bekam auf diese Weise einen Aufhänger, der 
beim Aufhängen das Gestrick nicht ausbeult, denn die Jacke hängt an dem Band.





Gewicht: 810 Gramm
Lauflänge des Garn: ?? zu faul zum Auszählen
Nadelstärke: 2,5mm


Am letzten Sonntag habe ich die Jacke schon bei strahlend schönem Herbstwetter bei einer Radtour in das hessische Hinterland ausgeführt.


Der Silbersee bei Kleingladenbach, ein vollgelaufener Steinbruch in dem früher Diabas abgebaut wurde.


Die Birke wächst aus den Felsen, die Kraft der Natur ist doch immer wieder erstaunlich.


Sonntag, 10. Oktober 2021

Spätsommerfarben


Auch wenn es mittlerweile sehr herbstlich ist, will ich mal noch ein paar Spätsommerbilder zeigen. 
Anfang September hatte ich Besuch von lieben Freundinnen und wir haben gemeinsam ordentlich bunt gemacht. 

Neben diversen Wollfärbereien



haben wir uns auch im Eco-Print ausprobiert, sehr interessant!



Von mir ist u.a. die rechte Stoffbahn, ausschließlich mit gelben Drucken. Der Stoff soll noch mal in eine Indigo-Küpe. Aber das wird wohl erst im nächsten Färbesommer etwas.


Die markanten  lila-Abdrücke stammen von den pinken Stockrosen.



Und selbst der Kürbis wächst in Leinwandbindung um den Zaun des Komposters.


Er hat jede Menge Kürbisse produziert.


Viel Vergnügen haben uns die Schmetterlinge an dem Sommerflieder gemacht, der im letzten Winter komplett erfroren war, neu austrieb und erst recht spät blühte.


Mit der Goldrute haben wir gelb gefärbt


und heute habe ich noch mit den schönen großen Dahlienblüten gefärbt, die Stränge hängen jedoch noch auf der Leine zum Trocknen.


Und noch ein schönes Bild von unseren Färbereien.

Montag, 19. Juli 2021

Ich mach mal einen kleinen Pieps.....


...denn auch wenn die Tage im Moment so lang sind, irgendwie habe ich wenig Zeit zum Bloggen. 
Allerdings halten sich die vorzeigbaren Werkeleien auch in Grenzen. Ein größeres herbsttaugliches Projekt ruht im Moment erst mal....

Dafür kann ich ein paar Reisebilder zeigen, denn es hatte uns nach einigen Jahren Pause mal wieder auf die Insel Poel verschlagen. 




Leuchttum und Hafen in Timmendorf



Dort sind wir bei angenehmen Temperaturen viel umher geradelt 



um anschließend an schönen Stränden ein wenig auszuruhen.



Und wenn man auf Poel ein wenig Lust auf städtische Betriebsamkeit hat, dann kann man eben mal nach Wismar 



oder Schwerin fahren.


Für pflanzeninteressierte Menschen ist der Schaugarten in Malchow auch immer mal wieder einen kleinen Abstecher wert.


Dort gibt es auch Flachs 


und manche Färberpflanze zu sehen.


Unterwegs kommt man häufig an bepflanzten Blühstreifen vorbei.


Bei der Gelegenheit kommt gleich mal noch ein Blick auf meinen heimischen Blühstreifen, der mich kaum daheim, gleich auch wieder in Beschlag genommen hat. 



Denn innerhalb von zwei Wochen war dort ein 



kleiner Dschungel gewachsen. Aber viel besser als der vertrocknete Garten der letzten Jahre.

 
Ein wenig gestrickt wird zwischendurch auch, ein Sommercomodo aus dünnem Lacegarn. So eine Jacke habe ich schon in dunkelblau und ich trage sie sehr gerne.


Zum Schluss noch ein Sonnenuntergang von Poel.



Donnerstag, 3. Juni 2021

Last- Minute-Kurs

 Wir hatten schon kaum noch daran geglaubt, dass es mit dem geplanten Farbverlaufkurs noch was werden könnte, aber bei den sinkenden Inzidenzen klappt es nun vielleicht doch noch, wenn genügend Teilnehmer sich noch kurzfristig anmelden. 

Ziel des Kurses ist es einen langen Farbverlauf vorzubereiten, der sanft und ohne Farbsprünge über  einen ca. 120 Gramm Schal verläuft.

Der Kurs findet am 19.06.2021 in Herne/NRW statt. Er wird unter dem Dach der Handspinngilde angeboten, dort kann er auch gebucht werden. Vielleicht sehen wir uns ja dort?

Da habe ich doch 


noch mal 


ein paar Fotos


von früheren gesammelten Werken


raus gesucht.