Dienstag, 27. Juli 2010

Noch mehr Experimente

Dieser Handschuh ist in den letzten Tagen entstanden, ich wollte einen Farbverlauf mit verschiedenen Rottönen stricken und den Daumen mit integriertem Muster.


Meine Erkenntnisse dabei, es ist gar nicht so einfach einen Farbverlauf mit ähnlichen Tönen zu stricken, denn entweder sind sich die Farben zu ähnlich oder der Kontrast zum nächsten Farbton ist zu stark. Ich glaube das sieht besser aus, wenn man einfach verschiedene ähnliche Töne verstrickt, jedoch ohne Farbverlauf.

Bei dem Jacquard-Daumen werde ich eher vom Strickerehrgeiz gepackt, die Passform finde ich beim einfarbigen Daumen eigentlich besser. Überhaupt ist dieser Handschuh für mich eher zu kurz, deshalb wird es ein Einzelstück für meine Musterkiste bleiben.


Ein schönes Detail bei den nordischen Handschuhen ist der umlaufende Seitenstreifen. Das Muster ist an die Smaragdi Mittens angelehnt.


Von Birgit, einer Teilnehmerin des Fasertausches, habe ich diese tollen Wensleydalelocken geschenkt bekommen.


Da musste ich doch gleich mal ein wenig rumspinnen, mein Ziel war ein Garn zu spinnen, bei dem die Löckchen seitlich raus schauen.
Das ist auch ganz gut gelungen...

... und so schaut es verstrickt aus.


Als Hauptfäden habe ich Merinowolle genommen. Das Spinnen ist schon recht aufwendig, da man zwischenzeitlich immer kurz anhalten muss, um die Locken einzuspinnen. Ich könnte mir die Löckchen ganz gut z.B. am Rand eines dunklen Schals vorstellen. Habt ihr schon mal solche Garne gesponnen?

Kommentare:

Zaunköniginkreativ hat gesagt…

Liebe Claudia,

vom Spinnen habe ich leider null Ahnung, aber wenn ich Deinen Handschuh sehe, schmelze ich schon wieder dahin!!!
Die Löckchen sehen bestimmt als Schalabschluss sehr schön aus!

Liebe Grüße Gaby

Silvia hat gesagt…

Die "Fusselwolle" gefällt mir ausgesprochen gut. Ich hätte bammel, dass sie nach dem Waschen knubbelig wird? Was sind das für schöne Locken?
Viel Spaß damit
Silvia

Helga hat gesagt…

Dein Löckchentgarn gefällt mir total gut! Das wäre sicher auch interessant als Schussgarn beim Weben.

Annette hat gesagt…

Der Handschuh ist wunderschön geworden! Sieht sehr harmonisch und trotzdem richtig interessant aus.

Die gesponnene Wolle ist Dir auch toll gelungen. Als Schalabschluss wird sie bestimmt ein richtiger "Hingucker".
Liebe Grüße
Annette

Marion B. hat gesagt…

I really love the colours you used for this project.

ps; my/your :-) socks are finished just have a look or maybe you already did hihi.
http://atelier44.blogspot.com/2010/07/feestjes-en-sippigheid-parties-and.html

Filz und Glas hat gesagt…

Ich bewundere deine Handschuhe schon lange, meine Erfahrung mit derartigen Srickmustern: für mich nicht geeignet! Aber Du hast immer so schöne Farben und Muster, Toll! Die Idee mit den Wensleydale-locken ist klasse!

Woolly Bits hat gesagt…

wenn du die locken dichter einspinnst, kannst du einen bart damit verstricken:))

Elfenwolle hat gesagt…

also der Handschuh ist dir supi gelungen, schade dass er dir zu kurz ist, die Farben find ich richtig schön und das Garn sieht so klasse aus, ich glaub da hätte ich zu wenig Geduld, vor hatte ich das auch schon mal, aber an der umsetzung bin ich gescheitert, die Locken sehen prächtig aus...

sei lieb gegrüßt
Tina

farbenfaden hat gesagt…

Danke für eure lieben Kommentare.
@Silvia - Die Wensleydaleschafe haben von Natur aus solche Locken, da ich auch Naturlocken habe, sage ich manchmal zum Spaß unter Spinnerinnen: "Nein ich habe keine Dauerwelle, sondern echte Wensleydalelocken."
Das mit dem Waschen ist eine gute Anregung, immerhin haben sie so schon mal die Wäsche nach dem Scheren überstanden, aber da wird man bestimmt vorsichtig sein müssen.
@Helga - Verwebt stelle ich mir das auch gut vor, aber da müßte man sie ganz dicht einspinnen, bräuchte aber auch nur einige Meter, als Randabschluß. Danke für die Idee.

Jana hat gesagt…

Liebe Claudia,
dass mir bei Deinen Fair-Isle-Strickstücken immer wieder das Herz aufgeht, weißt Du ja... So auch bei diesen Handschuhen!
Beim Spinnen von "Schäfchengarn" benutze ich gar keinen Trägerfaden, sondern zupfe mir die Schnittkante der Löckchen ein wenig auseinander, bereite mit ein "Tablett" mit solchen Löckchen vor, um relativ flüssig spinnen zu können und verspinne ein Löckchen nach dem anderen kurz an und lasse es dann springen. Nachvollziehbar?
Liebe Grüße und danke für Deine Email
Jana

farbenfaden hat gesagt…

Danke Jana für deinen Spinntip, das muss ich dann mal noch so ausprobieren.
lg
claudia