Donnerstag, 9. September 2010

Schilfgrün + Färbergarten

Während meines Ostseeurlaubs habe ich kräftig Schilfblüten geerntet, denn bei uns in der Gegend habe ich bislang keinen Schilf gefunden.
Leider gibt das Foto die schönen frischen Maigrün-Töne nur ganz schlecht wieder. Diese Färbung scheint für viele Kameras eine besondere Herausforderung zu sein, wie ich in den letzten Wochen schon öfters in Blogs gelesen habe.

Nur bei Annette habe ich schöne Fotos gesehen, wie hast du diese Fotos hinbekommen?

Bei der Gelegenheit möchte ich auch noch mal von meinem Besuch im Schaugarten Malchow auf der Insel Poel berichten.
Dort sind viele interessante Stauden, Heilpflanzen, Färberpflanzen, Getreidesorten und auch Faserpflanzen zu bestaunen. Der Garten ist frei einsehbar, in der Sommersaison wird mittwochs eine Führung angeboten.


Krapp, gefärbt wird allerdings nicht mit den Pflanzen sondern mit den Wurzeln. Die Pflanze sollte jedoch mehrere Jahre alt sein, damit die Wurzeln genug Farbstoff enthalten.


Surinam-Amaranth ist mir bislang als Färberpflanze eher unbekannt, hat damit jemand Erfahrungen gesammelt?

Der hohe Faserflachs, neben dem niedrigeren Ölflachs.


Die Weberkarde, leider etwas unscharf, aber weil sie so schön zum Thema passt, damit wurde früher Wolle kardiert.

Kommentare:

Woolly Bits hat gesagt…

ja, das gruenproblem bei schilfblueten hatte ich auch die letzten tage. am nahesten ans original kam ich noch, als ich abends ein bild aufnahm, grad noch ohne blitz, aber mit weniger tageslicht... naja, solange wir selbst wenigstens das schoene echte gruen sehen:))

Patricia hat gesagt…

Ich wundere mich immer wieder wie es euch gelingt mit schilfblüten solche schönen grüntöne zu färben einfach klasse.
liebe grüße Patricia

Annette hat gesagt…

Danke für die schönen Bilder Deiner grünen Wolle und auch vom Färbergarten! So einen Garten würde ich gerne mal besuchen...

Meine Fotos mache ich übrigens mit einer ganz einfachen Digitalkamera, die keinerlei Schnickschnack besitzt. Meist lege ich die Wolle in den lichten Schatten eines Baumes - da ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass die Farben einigermaßen echt getroffen werden. Aber es gibt auch viele viele Bilder auf meinem PC, wo die Farben nicht gut getroffen werden - aber die stelle ich nicht in meinen Blog. Das Fotografieren ist immer ziemliche Glücksache.

Ich habe noch 1 Charge Schilfblüten liegen, die ich Anfang August gepflückt habe. Damit möchte ich dieses WE färben. Mal sehen, wie die Farbe aus den getrockneten Blüten wird.

Dir ein schönes WE!
Liebe Grüße
Annette

Kathrin hat gesagt…

Na da bin ich aber froh, dass du auch so schön färben kannst, aber auch kein Foto gelingt. Dieses grün scheint besonders kamerascheu zu sein. Ich habe diesen Kampf auch schon verloren, aber ich gebe noch nicht auf. Ein paar Ideen habe ich noch.

LG Kathrin

Tina´s Söckchen hat gesagt…

huhu...wunderschön, auch der Garten, Amaranth hatte ich früher mal im GArten hab aber nie damit gefärbt...jetzt ist er irgendwie verschwunden....

ich fotografier die Pflanzenfarben immer bei voller Sonne zu Mittag, dakommen die Grün und Gelbtöne am besten raus, irgendwie brauchen die Pflanzen wohl Sonnenlicht, na logisch....

sei lieb gegrüßt
Tina

menknit hat gesagt…

Hallo,

ich finde, man kann die Färbung auch wenn etwas schwach gut erkennen. Einfach in der Sonne fotografieren ( wenn sie denn rauskommen sollte)

Gruß der René

farbenfaden hat gesagt…

Danke für eure Fototips, eigentlich fotografiere ich Pflanzenfärbungen am liebten draußen, bei bedecktem Himmel oder wenn es wirklich mal schön ist auch abends.
Aber vielleicht verlangt es den Grüntönen wirklich nach strahlender Sonne. Da sie ja heute noch mal scheinen soll, werde ich es ausprobieren.

faerberpflanzen hat gesagt…

Surinam-Amaranth ist mir bislang als Färberpflanze eher unbekannt, hat damit jemand Erfahrungen gesammelt?

Verschiedene Amaranth-Arten wurden zum Färben verwendet:
Amaranthus dubius, Red spinach, Surinam-Fuchsschwanz
Amaranthus cruentus 'Hopi Red Dye', Rispenfuchsschwanz
Amaranthus caudatus, love-lies-bleeding,Gartenfuchsschwanz

Sie enthalten Farbstoffe der Klasse Betalaine.
Sie wurden vorwiegend wohl zum Färben von Lebensmitteln verwendet


http://www.eberhardprinz.de/blog