Montag, 20. August 2012

Färberkamille


In den letzten 10 Sommer habe ich viele verschiedene Färbeexperimente gemacht, aber die Färberkamille eigentlich eine klassische Färberpflanze, habe ich erst in diesem Jahr entdeckt. Und ich bin ganz erstaunt, dass ich mit nur 2 Händen getrockneten Blüten in 3 Zügen ca. 100g Wolle  und etwas Milchseide gefärbt habe.


Nun hoffe ich, dass meine beiden Pflanzen gut über den nächsten Winter kommen
 und wieder so schön blühen.

Kommentare:

strickausspoeck hat gesagt…

..........wunderbare Gelbtöne, da muß ich mir doch auch noch welche für den Garten zulegen.

Liebe Grüße traudel

Klara hat gesagt…

Richtig schön... ich bin jetzt ja auch auf den Geschmack gekommen!

Lg Klara

Woolly Bits hat gesagt…

ach, die kriegst du bestimmt ueber den winter, die sind garnicht empfindlich! nur werden sie nach einer weile immer so struppig, dann muss man sie ordentlich zurueckschneiden! und einfrieren kann man die blueten auch gut! meine saeen sich auch immer selbst aus,weil ich doch immer ein paar blueten uebersehe beim pfluecken. eine meiner liebsten faerbepflanzen fuer den garten, weil sie so unkompliziert sind und schoen faerben! schade, dass es sowas nicht zum blaufaerben gibt:)

wollkisterl hat gesagt…

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass du sie gut durch den Winter bekommst. Bei uns herrschen strenge Winter, u. das hat ihr noch nie etwas gemacht.
LG Elke

Sheepy hat gesagt…

Ich kann mich noch an die erste Färbung bei Karin Tegeler erinnern, alle staunten über diese Leuchtkraft. Seither steht sie auch in meinem Garten. Nicht alle überstehen den Winter aber meist entdeckt man im Frühjahr kleine neue Pflanzen ( kommen ein bisschen später, also Geduld haben)

LG Sheepy