Samstag, 28. September 2013

Gesammelte Farbverläufe

Heute habe ich den halben Tag damit zugebracht die sieben (nein tausend) Sachen für das große Spinntreffen der Handspinngilde zusammenzusuchen. Diesmal gönne ich mir eine ganze Woche Spinnereien, inklusive dem Intensivworkshop "Kammgarn spinnen".


Für den Farbverlauf-Workshop den ich gebe, habe ich meine gesammelten Farbverlauftücher zusammen gesucht und auch mal fotografiert, das Foto ist nicht so besonders. In diesen Beiträgen, kann man die Tücher besser anschauen.


Wer von euch kommt denn sonst noch?

Freitag, 13. September 2013

Verrückter Zwirntausch


Ich habe an einer schönen Tauschaktion teilgenommen, bei der man jeweils von einem eigenen 100g Kammzug, 50 Gramm an eine andere Teilnehmerin weiterschicken mußte. Man selbst bekam von einer dritten Teilnehmerin ebenfalls 50 Gramm zugeschickt.
Diese beiden teilweise recht außergewöhnlichen Farbkombinationen mußten dann miteinander versponnen werden. Ich hatte den orange-gelben Kammzug aus meinem Vorrat ausgesucht, den hatte ich ebenfalls mal im Rahmen einer Tauschaktion bekommen. Den grünen Kammzug bekam ich zugeschickt.
Da bei mir ja relativ einfarbige Tauschpartner aufeinander trafen, entschied ich mich noch mal ein Bubble-Crepe Garn zu spinnen. Erst habe ich die orangene Variante gesponnen und als ich dann noch etwas Material übrig hatte, habe ich zum Vergleich auch noch den grünen Strang fabriziert.


Eine tolle Tauschaktion, wenn ihr nun neugierig auf die weiteren Ergebnisse seid, könnt ihr sie hier bestaunen.

Freitag, 6. September 2013

Grüne Nadelstreifen

Im Moment haben wir ja nochmal Hochsommer, aber bald ist wieder Stulpenzeit. Die Zackenstulpen gefallen mir im Moment am besten mit Nadelstreifen, Ton in Ton.



 Der petrolfarbene Grundton ist Regia, alle anderen Töne sind Pflanzenfärbungen. Das Strickprinzip dieser Stulpen hatte ich hier schon mal gezeigt.


 


 Der Rand mit den betont, farbigen Abnahmen gefällt mir besonders gut.



Bei künstlichem Licht sind die einzelnen Farbtöne gar nicht so einfach zu unterscheiden, deshalb habe ich mir folgenden Trick ausgedacht, einfach bei Tageslicht die Wollnäuel in der richtigen Reihenfolge auf eine Rundstricknadel fädeln und abends nach einander weg stricken.