Montag, 24. Juni 2013

2. Chance


Zu den Vorzügen des Lebens im Gebirge gehört es, dass man bei der Ernte von Färbepflanzen noch mal eine 2.Chance hat, wenn die Farblieferanten in den Tallagen verblüht sind, schaut man sich mal noch auf den Höhenzügen um. So habe ich heute noch mal schöne Lupinenrispen geerntet.


Und der Wiesenkerbel ist auch noch ganz schön in der Blüte, dabei bin ich dann auch noch auf Blutbuchenblätter gestoßen, damit habe ich noch nie gefärbt.


Diese Schönheit steht in meinem Garten, sie blüht wie fast jedes Jahr bei uns erst Wochen nach Pfingsten und wird nicht verfärbt. (Weil es sich aber auch gar nicht lohnen würde.)

Kommentare:

Schnirkellos hat gesagt…

Auf die Lupinenfärbung bin ich schon sehr gespannt.
LG Constance

Kristina hat gesagt…

Auch wir hier oben im Norden, im flachen Land an der Küste, haben solche Vorteile: Wenn andere anfangen von Lupinenblüten oder anderen Schönheiten zu sprechen, dann können wir sicher sein, dass wir noch genug Zeit für die Vorbereitungen haben, denn wir sind hier ja manchmal ein bisschen hinterher...
;-)
Gruß von der heute mal wieder recht rauhen Ostsee,
Kristina

farbenfaden hat gesagt…

Hinterher sind wir auch sowieso, das sieht man z.B. an den Pfingstrosen.
Im Frühjahr ist das auch wichtig, da wir ja auch länger Nachtfröste haben und Baumblüten auch gerne erfieren.

lg
Claudia

Schnuffelwolle hat gesagt…

Ich liebe die Pfingstrosenblüten ♥
GLG Stephanie

Sheepy hat gesagt…

Tolle Färbeschätze, wünsche dir viel Spaß.
LG Sheepy

margit58 hat gesagt…

Ich wünsche Dir viel Spaß mit den Färbepflanzen. Und ich bin gespannt, was dabei entsteht. Das ist immer so spannend, lieben Gruß
margit

Dorfgeheimnisse hat gesagt…

Dann mal ran an die Färberei!
LG Ute

Sabine hat gesagt…

Ich beneide dich um die Lupinenernte :-)
Auf dem Weg zur Arbeit komme ich an einer Stelle an der Autobahn vorbei, wo reichlich Lupinen wachsen, nur kann ich da leider nicht mal eben aussteigen und ernten.
Viel Spaß beim Färben!
Sabine

farbenfaden hat gesagt…

@Sabine - bei uns wachsen die Lupinen an vielen Straßenränder, dafür haben wir aber kaum Walnussbäume und Schilf.

lg
Claudia